roompricegenie logo

Wie man erfasst mehr Einnahmen mit automatischer Preisgestaltung

In diesem Leitfaden, der speziell für unabhängige Hoteliers geschrieben wurde, werden das Konzept, die Strategien und die Vorteile der automatisierten Preisgestaltung in Hotels erläutert. Wir zeigen dir, warum die automatisierte Preisgestaltung das Geheimnis ist, um mehr Buchungen, höhere Zimmerpreise und mehr Einnahmen zu erzielen - und das jeden Tag, sogar während du schläfst. Das heißt, wenn du Zeit zum Schlafen hast.

oder

Wie Sie mit automatisierter Preisgestaltung mehr Umsatz erzielen Buchcover

3

Dynamische Preisgestaltung: Preise an der Marktnachfrage ausrichten

Als Verbraucher wissen wir, dass die Preise eine entscheidende Rolle spielen bei unseren Entscheidungen. Für Reisende ist der Preis in der Tat bei der Wahl der Unterkunft nur von der Lage übertroffen, laut einer aktuellen Umfrage von STR.

Um sicherzugehen, dass sie den besten Preis bekommen, verbringen Reisende viele Stunden damit, die Preise von Hotels zu vergleichen. Dazu stehen ihnen alle möglichen Plattformen zur Verfügung, von Online-Reisebüros (OTAs) wie Booking.com und Expedia bis hin zu Google, Tripadvisor und Hotel-Websites.

Wenn die Preise für dein property auf diesen Plattformen deutlich höher sind als für vergleichbare Unterkünfte in deiner Umgebung, werden Reisende es wahrscheinlich nicht buchen. Wenn deine Preise hingegen deutlich niedriger sind, werden sie sich eher dafür entscheiden. In beiden Fällen entgehen dir Umsatzchancen.

Um diese verpassten Chancen zu vermeiden, betreiben Hotels Ertragsmanagement. Dabei geht es darum, die Zimmerverfügbarkeit, die Preisgestaltung und den Vertrieb zu steuern, um den Umsatz und die Rentabilität zu maximieren. Ein wichtiger Teil des Ertragsmanagements ist die Preisgestaltung

Preisgestaltung heute: Ein bewegliches Ziel

Illustration einer Hand, die ein Mobiltelefon hält, mit einer Sprechblase darüber.

In den guten alten Zeiten waren die Zimmerpreise einfach. Die Hotels legten die Preise saisonal fest und änderten sie nur selten, es sei denn, die Fußballweltmeisterschaft oder der Superbowl standen vor der Tür. Das führte jedoch dazu, dass die Hotels oft zu niedrige Preise anboten, wenn die Reisenden bereit waren, mehr zu zahlen, und zu hohe Preise, wenn die Reisenden eher preissensibel waren.

Heute verfolgen die meisten Hotels einen dynamischeren Ansatz bei der Preisgestaltung. Das bedeutet, dass die Preise häufig angepasst werden, um der veränderten Nachfrage nach Zimmern gerecht zu werden. Wenn die Nachfrage nach Hotelzimmern steigt, z. B. an Wochenenden, Feiertagen und bei besonderen Veranstaltungen, werden die Preise erhöht, um einen höheren Durchschnittspreis zu erzielen. Wenn die Nachfrage sinkt, z. B. in der Wintersaison und in den Randzeiten, werden die Preise gesenkt, um mehr Buchungen anzuziehen.

Eine dynamische Preisgestaltung hilft Hotels, die Belegung, die durchschnittliche Tagesrate (ADR) und den Umsatz zu steigern. Und da viele Hotelkosten fix sind, fließt ein höherer Anteil der zusätzlichen Einnahmen direkt in die Gewinnzone.

Die dynamische Preisgestaltung ist jedoch ein komplexes, zeitaufwändiges Unterfangen. Es erfordert eine genaue Beobachtung der Preise der Mitbewerber, der Marktbedingungen und der Auslastung und eine regelmäßige Anpassung der Preise an die sich ändernden Bedingungen, manchmal sogar mehrmals am Tag

Besitzer und Betreiber kleiner, unabhängiger Hotels - und mit kleinen Hotels meinen wir jedes property mit 5 bis 100 Zimmern - haben einfach nicht die nötige Zeit. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, sich um die Gäste zu kümmern, Multitasking zu betreiben und die unzähligen anderen Aufgaben zu erledigen, die mit dem Betrieb eines kleinen property einhergehen. Und das ist ein großer Nachteil für sie.

Dynamische Preise nutzen, um gewünschte Buchungen zu erhalten

Schauen wir uns ein Beispiel an. Taylor Swift ist eine feste Größe, nicht nur in der Musikbranche, sondern auch im Gastgewerbe. Diesen Sommer hat die sogenannte "Taylor Swift Einfluss" brachte den Hotels in den USA über $208 Millionen zusätzliche Einnahmen. Und die Eras-Tour geht jetzt nach Lateinamerika, Asien und Europa.

Stell dir vor, in deiner Stadt wird ein Taylor-Swift-Konzert angekündigt, was zu einem Ansturm von Swifties führt, die für das große Ereignis anreisen. Aber du bist zu sehr damit beschäftigt, Betten zu machen und Tische abzuräumen, weil du zu wenig Personal hast, um die Nachricht zu hören. Als du deine Preise anhebst, ist dein property bereits durch Buchungen mit niedrigerem Rating ausverkauft.

Nun stell dir vor, das Konzert wird abgesagt, was zu einer Flut von Stornierungen führt. Hotels in der ganzen Stadt senken ihre Preise, um auf andere Quellen auszuweichen, aber du beschließt, deine Preise beizubehalten, weil du davon ausgehst, dass das Wochenende trotzdem gut besucht ist. Die Buchungen nehmen zwar zu, aber die meisten davon gehen zu deinen Konkurrenten mit niedrigeren Preisen, und am Ende hast du viele leere Zimmer - und keine Taylor Swift.

Es ist eine schnelllebige Welt da draußen. Ein Konzert ist nur eines von vielen Ereignissen, die die Nachfrage nach Zimmern beeinflussen. Nur wenn du schnell auf veränderte Bedingungen reagierst und deine Entscheidungen mit Marktdaten untermauerst, kannst du dein wahres Umsatzpotenzial ausschöpfen.

"Eine dynamische Preisgestaltung ist entscheidend für die Positionierung auf dem Markt. Das Buchungsverhalten der Gäste ändert sich immer mehr und wird immer spontaner. Als Hotel müssen wir darauf reagieren, und das geht am besten, indem wir unsere Preise an die Nachfrage anpassen."

- Anne Klaus, Leiterin der Rezeption,
Hotel Rössli Gourmet & Spa, Schweiz