roompricegenie logo

Fallstudie - Wie viel zusätzlichen Umsatz bringt ein Revenue Management System?

Fallstudie 9 Hotels RoomPriceGenie

Eine Fallstudie von 9 Hotels

Wenn Kunden zum ersten Mal mit uns über unsere automatische Preisgestaltung sprechen, wird uns eine Frage immer wieder gestellt. "Wie viel zusätzlichen Umsatz bringt mir die Nutzung von RoomPriceGenie?" - und oft sind sie skeptisch über den Unterschied, den die Automatisierung für sie bedeuten kann.

Für jedes einzelne Hotel hängt dies von vielen verschiedenen Faktoren ab. Im Jahr 2019 haben wir uns genauer angeschaut, wie hoch die Umsatzsteigerung unserer Hotelpartner durchschnittlich ist.

Aufgrund der besonderen Bedingungen der Pandemie sind Umsatzvergleiche in den letzten Jahren weniger aussagekräftig geworden. Glücklicherweise konnten wir unsere Studie schon 2019 durchführen und mit 2018 für neun verschiedene Hotels in Europa vergleichen, um einen Eindruck von der durchschnittlichen Leistung unseres RMS zu erhalten.

Bitte bedenken Sie, dass sich unser Produkt seit 2019 erheblich verbessert hat. Die Ergebnisse wären demnach höher ausgefallen, wenn wir unser aktuelles System verwendet hätten.

Welche Ergebnisse gab es?

70.000$ höhere Einnahmen pro Jahr für das durchschnittliche 19-Zimmer-Hotel 

Im Durchschnitt führte die Verwendung von RoomPriceGenie zu einer Umsatzsteigerung von 22% bei den neun teilnehmenden Hotels. Das entspricht 5.875$ pro Hotel und 309$ pro Zimmer pro Monat. Das zeigt, dass unsere Gebühr im Vergleich zum Nutzen wirklich verschwindend gering ist.

Fallstudie mit

9

Hotels, mit 4-55 Zimmern
Durchschn. Umsatz-
steigerung von

22%

des Umsatzes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (bei gestiegenem ADR)
Durchschn. Umsatz-
steigerung von

$309

Umsatz pro Zimmer und Monat. Das sind $5.875 pro Hotel und Monat.

Wir haben eine Studie mit neun Hotels durchgeführt, die unser System im Durchschnitt fünf Monate lang verwendet haben, um genau zu sehen, welchen Unterschied der Einsatz von Revenue Management Software machen kann.

  • Bei 9 Hotels konnten wir eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 22% und einen durchschnittlichen ADR-Anstieg von 4% feststellen.
  • Diese 9 Hotels haben nur 6 Dollar pro Zimmer für die Nutzung unserer Software bezahlt. Die durchschnittliche Umsatzsteigerung pro Zimmer und Monat hingegen lag bei 309 Dollar. Die analysierten Hotels haben damit über 50 Mal mehr verdient als sie für die Preissetzung durch RoomPriceGenie zahlen.
  • 8 unserer 9 Hotels verzeichneten einen höheren Umsatz als im letzten Jahr. Der einzige Hotelier, der keine Umsatzsteigerung verzeichnet hat, hat uns geschrieben, dass er "extrem glücklich" sei, weil wir ihm geholfen haben, mit den wirklich schwierigen Marktbedingungen fertig zu werden.
  • Nur in wenigen Fällen lag die Umsatzsteigerung daran, dass mehr Zimmer zu einem niedrigeren Preis verkauft wurden. Die durchschnittliche Tagesrate (ADR) war in 8 von 9 Fällen höher, um durchschnittlich 4%.
  • In den zwei Hotels, die bereits einen Revenue Manager hatten, stieg der Umsatz im Durchschnitt um 10% an.

Wie erhöht RoomPriceGenie sowohl die ADR als auch die Auslastung? RoomPriceGenie erhöht den Zimmerpreis, wenn Sie bereits eine vergleichsweise hohe Auslastung haben, was zu einer höheren ADR führt. Und wenn die Nachfrage geringer ist, wird der Preis gesenkt, so dass Sie mehr Gäste haben. Der Anstieg des ADRs im ersten Szenario ist dabei größer als der Rückgang im zweiten Szenario.

 

Sind diese Hotels vergleichbar mit Ihrem Hotel?

Es wäre nicht aussagekräftig, wenn unser System nur bei einem Hoteltyp funktioniert. Deshalb haben wir eine Vielzahl von Hotels ausgewählt, die an der Studie teilnehmen. Wir haben unsere demografische Stichprobe in die folgenden Kategorien unterteilt, um zu verstehen, wie vielfältig eine Revenue Management Software sein kann:

  • Hotel-Typ
  • Größe des Hotels
  • Geographische Lage
  • Verfügt das Hotel über einen Revenue Manager?

Unser Ziel ist es, Ihnen zu zeigen, dass Revenue Management Software für eine Vielzahl von Hotels von Nutzen sein kann und nicht auf einige wenige Nischenbetriebe beschränkt ist. Werfen wir also einen Blick darauf...

  1. Hotel Typ

In der Gruppe von 9 Hotels sind 4 ländliche Hotels, 3 Stadthotels, 2 Hotels am Meer und ein Flughafenhotel. Jede dieser Unterkünfte zieht ein anderes Marktsegment an, und einige können sogar mehrere Marktsegmente abdecken. Jeder hat seine eigenen Bedürfnisse und Anforderungen an die Zimmerpreise. Eine derart breit angelegte Umsatzsteigerung über mehrere Hotelarten hinweg zeigt, dass unser Ansatz für Revenue-Management-Software so dynamisch und flexibel sein kann, wie Sie ihn benötigen.

  1. Hotelgröße

Während die durchschnittliche Zimmerzahl in dieser Studie bei 19 lag, verfügte das kleinste beteiligte Hotel über insgesamt vier Zimmer, während das größte mit 55 Zimmern aufwarten konnte. Somit konnten wir genau die Art Hotels unterstützen, die in den letzten Jahren bei den technischen Fortschritten im Revenue Management weitgehend zurückgelassen wurden. Dies sind Hotels, die oft nicht das Budget für die teuren und komplexen Systeme haben, die von größeren Ketten verwendet werden. Sie haben zudem häufig nicht das Fachwissen, um komplexere Software zu nutzen.

  1. Geografische Region

Wir wollen weder davon ausgehen, dass alle Märkte gleich sind, noch wollen wir unser Produkt nur an einem Ort und auf einem Markt testen. Von den 9 Hotels, die an der Fallstudie teilgenommen haben, befinden sich 5 an verschiedenen Orten in Großbritannien und 4 auf dem europäischen Festland. Jedes Reiseziel und jedes Hotel ist einzigartig. Indem wir dafür gesorgt haben, dass eine Reihe von Orten an dieser Studie teilgenommen haben, konnten wir zeigen, dass Revenue Management Software in allen Bereichen einsetzbar ist. Solange Sie Zimmer zu verkaufen haben und diese Zimmer einen Preis haben müssen, kann Ihr Hotel von einer Revenue Management Software profitieren.

  1. Verfügt das Hotel über einen Revenue Manager?

Die Investition in eine Revenue Management Software muss nicht zwangsläufig den Revenue Manager ersetzen. RoomPriceGenie ist die perfekte Ergänzung zu einem menschlichen Revenue Manager - es ist relativ preiswert und spart Zeit. Rein finanziell gesehen macht es seine Kosten durch Umsatzsteigerungen um ein Vielfaches wieder wett.

Die Idee ist einfach: Eine Maschine kann in kürzerer Zeit mehr leisten als ein Mensch. Sie kann das, was der Mensch will, konsequent und oft tun. Das heißt nicht, dass der Mensch überflüssig ist, sondern nur, dass ein menschlicher Revenue Manager in Verbindung mit einer intelligenten, lernenden Maschine in der Lage ist, fundiertere Entscheidungen für Ihre Unterkunft zu treffen.

In dieser Studie hatten 2 der 9 Hotels bereits Revenue Manager im Einsatz. Diese Hotels führten bereits eine dynamische Preisgestaltung durch, sahen aber in diesem Tool eine Möglichkeit, sowohl massig Zeit zu sparen als auch die Preisgestaltung zu verbessern. Diese Hotels steigerten ihre Einnahmen um durchschnittlich 10%.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für jeden etwas dabei ist, wenn es um Revenue Management Software geht. Und wie viel werden Sie verdienen? Die Antwort lautet immer noch "Wir wissen es nicht". Aber was wir sagen können, ist, dass Sie sich mit RoomPriceGenie die bestmöglichen Chancen auf dem hart umkämpften Hotelmarkt verschaffen.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder uns wegen eines Demo-Anrufs kontaktieren möchten, können Sie dies hier tun.

Starten Sie Ihre 14-tägige, kostenlose Testphase

Keine versteckten Kosten. Keine Verpflichtungen.