roompricegenie logo
April 16, 2024

Preisgestaltungsstrategien und Tipps für unabhängige Hotels

Eine große Herausforderung bei der Preisgestaltung von Hotels ist, dass sich die Faktoren, die die Nachfrage beeinflussen, häufig ändern können. Hier sind einige wichtige Preisstrategien, die Sie berücksichtigen sollten.

Preisgestaltungsstrategien und Tipps für unabhängige Hotels

Wenn es darum geht, die Einnahmen eines Hotels zu verwalten, ist es wichtig zu erkennen, dass verschiedene Reisende unter verschiedenen Umständen unterschiedliche Preise für ein und dasselbe Zimmer zahlen werden. Anstatt also allen den gleichen Preis anzubieten, sollten sich Hotels bemühen, dem richtigen Gast zur richtigen Zeit den richtigen Preis zu berechnen. 

Hier sind einige wichtige Preisstrategien, die Sie berücksichtigen sollten.

 

Dynamische Preisgestaltung

Eine große Herausforderung bei der Preisgestaltung von Hotels besteht darin, dass sich die Faktoren, die die Nachfrage beeinflussen, häufig ändern können - bis zu mehrmals am Tag. In der Vergangenheit waren die Hotelpreise relativ statisch. Die Zimmerpreise wurden jährlich festgelegt und im Laufe des Jahres nur selten geändert. Heute praktizieren die meisten Hotels eine Form der dynamischen Preisgestaltung, d.h. sie passen die Preise häufig an, um auf Veränderungen der internen Nachfrage, der Marktnachfrage und der Preise der Wettbewerber zu reagieren. 

Konkurrenzfähige Preisgestaltung

Viele Hotels setzen ihre Zimmerpreise in Relation zu denen ihrer Konkurrenten. Sie legen einen bestimmten Betrag oder eine prozentuale Differenz fest, die sie über oder unter einem Konkurrenten halten möchten. Wenn sich die Preise der Mitbewerber ändern, passt das Hotel seine eigenen Preise an, um die Differenz beizubehalten. 

Auch wenn es wichtig ist, wettbewerbsfähige Preise festzulegen, kann es eine riskante Strategie sein, der Konkurrenz blind zu folgen. Ihre Konkurrenten verfolgen möglicherweise keine intelligenten Strategien, und ihre Preisziele und die interne Nachfrage können sich von den Ihren unterscheiden. Sie riskieren daher, Ihre Zimmer falsch zu bepreisen und Buchungsmöglichkeiten zu verpassen. 

Behalten Sie die Preisgestaltung der Konkurrenz im Auge, aber verfolgen Sie Ihre eigenen Strategien auf der Grundlage Ihrer Ziele, property Stärken und der internen Nachfrage. Wenn Ihr Hotel zum Beispiel fast ausverkauft ist und Ihr Konkurrent die Preise senkt, können Sie sich entscheiden, das Gegenteil zu tun. 

Preise nach Zimmerkategorie

Die meisten Hotels bieten mehrere Zimmerkategorien zu unterschiedlichen Preisen an, so dass die Gäste eine Vielzahl von Möglichkeiten haben. Einige Gäste möchten vielleicht das billigste Zimmer, andere sind vielleicht bereit, mehr für ein größeres Zimmer oder eine bessere Aussicht zu bezahlen, und der eine oder andere Gast möchte das beste Zimmer des Hauses. 

Tipps zur Preisgestaltung

  • Wenn Ihr Inventar es zulässt, sollten Sie mehrere Zimmerkategorien einrichten - aber nicht zu viele, sonst könnten Sie die Gäste verwirren und den Betrieb erschweren.
  • Verlangen Sie nicht nur einen Aufpreis für zusätzlichen Platz und eine bessere Aussicht, sondern auch für andere beliebte Merkmale wie eine bevorzugte Bettenkonfiguration, einen Kamin, eine Sitzecke, einen Balkon, einen großen Arbeitsbereich oder eine Küche.  
  • Wenn die Nachfrage gering oder die Preissensibilität hoch ist, verkaufen Sie die Zimmer der Einstiegsklasse zu viel, um mehr Buchungen zu erhalten, und führen dann Upgrades durch, um das Inventar auszugleichen. 
  • Wenn die Nachfrage hoch oder die Preissensibilität gering ist, schließen Sie die Zimmer der Einstiegsklasse, sobald sie ausverkauft sind, um den Verkauf der Premium-Zimmer anzukurbeln. 
  • Wenn Ihr Einstiegszimmer oft ausverkauft ist, die Premium-Zimmer aber leer bleiben oder ein Upgrade erhalten, sollten Sie die Preisunterschiede zwischen den Kategorien verringern. 
  • Bieten Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, ihr Zimmer vor der Ankunft oder beim Einchecken zu einem ermäßigten Preis aufzurüsten, wenn der Bestand dies zulässt. 
  • Achten Sie bei der Preisgestaltung für Zimmer im Vergleich zur Konkurrenz darauf, dass Sie ähnliche Kategorien vergleichen. 


Preisgestaltung nach Buchungsmuster

Preis- und Aufenthaltsbeschränkungen können ein wirksames Mittel sein, um erwünschtes Buchungsverhalten zu fördern und unerwünschtes Buchungsverhalten zu unterbinden.

Die Buchungsmuster umfassen:

  • Aufenthaltsmuster - Die Wochentage, an denen Gäste ankommen, bleiben und abreisen.
  • Buchungsfenster oder Vorlaufzeit - Wie weit im Voraus Gäste buchen. 
  • Dauer des Aufenthalts (LOS) - Wie viele Nächte die Gäste bleiben.
  • Änderungen - Wie oft Gäste Termine ändern oder Zimmer stornieren.


Tipps zur Preisgestaltung

  • Bieten Sie das ganze Jahr über Rabatte für nicht erstattungsfähige Tarife an, um garantierte Einnahmen zu erzielen und Stornierungen zu vermeiden.
  • Bieten Sie Frühbucherrabatte an, um Buchungen zu Terminen mit geringer Nachfrage zu fördern.
  • Bieten Sie Last-Minute-Rabatte an, um leere Zimmer zu füllen - aber nicht zu oft, denn die Gäste könnten lernen, mit der Buchung bis zur letzten Minute zu warten.
  • Richten Sie sich mit Aktionen wie "Bleiben Sie vier Nächte, zahlen Sie für drei" an Gäste, die länger bleiben. Bieten Sie tiefere Rabatte für längere Aufenthalte wie sieben oder 30 Tage.
  • Setzen Sie in Nächten, in denen viel los ist, eine Mindestaufenthaltsdauer oder eine Beschränkung der Ankunftszeit ein, um die Auslastung in den Schwachlastzeiten zu erhöhen.
  • Überwachen Sie Veränderungen im Buchungsverhalten und passen Sie bei Bedarf die Preise und Aufenthaltskontrollen an, um mehr Einnahmen zu erzielen.  


Rabatte und Sonderangebote

Werbeaktionen können eine gute Möglichkeit sein, die Buchungen in Zeiten geringer Nachfrage anzukurbeln. Wenn Ihr property jedoch ständig im Angebot ist, gewöhnen sich die Gäste daran, niedrige Preise zu erwarten, und es wird schwieriger, höhere Preise zu verlangen, wenn es wieder aufwärts geht. Dies kann auch zu Preiskämpfen mit der Konkurrenz führen. Bieten Sie daher am besten nur dann Rabatte an, wenn Sie sie brauchen. 


Tipps zur Preisgestaltung

  • Laut Expedia sind die attraktivsten Angebote für Reisende kostenlose Zusatzleistungen und Rabatte für Vorausbuchungen, Last-Minute-Buchungen, Pauschalangebote oder längere Aufenthalte. 

  • Anstatt feste Rabatte zu gewähren, sollten Sie einen prozentualen Nachlass auf den Basistarif anbieten, damit die Preise je nach Auslastung nach oben oder unten angepasst werden können. 

  • Haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie alle Zimmerkategorien rabattieren müssen, sondern nur die Zimmertypen, die eine Aufwertung brauchen. 
  • Bieten Sie Zusatzleistungen anstelle von Rabatten an, um den Durchschnittspreis zu schützen. Laut einer Umfrage von STR werden Buchungsentscheidungen von Reisenden am meisten durch kostenloses WLAN und kostenloses Frühstück beeinflusst. 
  • Bündeln Sie Dienstleistungen, um die Gäste zu ermutigen, mehr für property auszugeben, z. B. ein Bed & Breakfast-Paket, ein Dinner-Paket, ein Romantik-Paket oder ein Spa-Paket. 
  • Erkennen Sie die Treue Ihrer Gäste an und locken Sie sie mit besonderen Rabatten oder Vergünstigungen, wie z.B. einem kostenlosen Upgrade, einem Willkommensgeschenk, frühem Einchecken oder spätem Auschecken, zu häufigeren Aufenthalten. 
  • Zeigen Sie Sonderangebote als Slash-Through-Preise an, um Reisenden zu zeigen, wie viel sie sparen. 
  • Seien Sie transparent. Überraschen Sie Ihre Gäste nicht mit versteckten Gebühren.
  • Denken Sie daran, dass Zinssenkungen kein sicherer Weg sind, um die Nachfrage zu stimulieren. Wenn die Preissensibilität gering ist, sollten Sie die Zinsen besser beibehalten.   
  • Überwachen Sie die Abholung sorgfältig und schließen Sie Aktionen, sobald sie nicht mehr benötigt werden.

Wie Sie sehen, kann die strategische Preisgestaltung für Hotelzimmer ein komplexes und sehr zeitaufwändiges Unterfangen sein. Um sich das Leben leichter zu machen, sollten Sie eine automatisierte Preisgestaltungslösung in Betracht ziehen, die die Preisgestaltung für Sie verwaltet und die oben genannten Strategien und mehr in ihre Entscheidungen einbezieht, um sicherzustellen, dass Sie immer den richtigen Preis haben.

Möchten Sie mehr erfahren? Besuchen Sie Hotel Pricing Strategies, Ein Leitfaden für unabhängige Hotels.

Abonnieren Sie unseren Blog

Lesen Sie mehr in unserem Blog...

Der Leitfaden für Hotelmanager zu Revenue Management - Blog Image
Artikel

Der Leitfaden für Hotelmanager zu Revenue Management

Geschrieben März 25, 2024
Blog Bild mit Balkendiagramm und Liniendiagramm auf einem gedruckten Dokument.
Artikel

Ablösung von BookingSuite's RateIntelligence: alternative Lösungen für unabhängige Hotels 

Geschrieben Juni 1, 2020
Revenue Manager
Artikel

Ist es besser, einen Revenue Manager oder eine Revenue Management Software zu haben?

Geschrieben September 2, 2019